Erhöhte Potenz bei Männern nach 40 Jahren

Männer jeden Alters möchten, dass ihre sexuelle Lust lange anhält. Gegenwärtig kann es jedoch viele Faktoren geben, die zu einem schnellen Altern und einem Verlust der männlichen Stärke prädisponieren. Zu diesen Faktoren gehören: Umweltverschmutzung, physische und psychische Belastung, wirtschaftliche Instabilität. Sogar ein Mann kann Potenzprobleme haben, die seinen Stolz treffen, und er sucht nach Möglichkeiten, seine Erektion am Leben zu erhalten. Bei Männern im reifen Alter stellen sich oft Fragen - wie kann man die Potenz nach dem 40. Lebensjahr erhöhen? Um dies zu tun, müssen Sie herausfinden, warum ein intimes Verlangen verschwindet und warum ein Mann es nicht verwirklichen kann, sowie die Gründe für das Fortpflanzungssystem beseitigen.

Mann über 40 und erhöhte Potenz

Ab welchem Alter nimmt die männliche Potenz ab?

Potenz und Alter sind miteinander verbunden. Je nach Körperzustand beginnt die Potenz bereits im Alter von 30 Jahren abzunehmen. Die Potenz bei Männern im Alter von 60 Jahren kann bestehen bleiben, ihre Funktion leicht verlieren oder sich vollständig impotent entwickeln.

Die Hauptgründe für die Abnahme der Potenz

Bei Männern im Alter von 40 Jahren ist der Hauptgrund für eine Abnahme der Potenz ein niedriger Spiegel eines Hormons im Blut des Fortpflanzungssystems - Testosteron. Wissenschaftler haben bewiesen, dass der Testosteronspiegel das sexuelle Verlangen direkt beeinflusst. Je höher sein Indikator, desto größer ist die sexuelle Aktivität von Männern. Nach vierzig Jahren beginnt bei Männern der Hormonspiegel zu sinken, und im Alter von 60 bis 70 Jahren geht sein fünfter Teil verloren. Durch den Mangel an Testosteron lässt nicht nur die Libido nach, sondern kann auch viele Störungen im Körper verursachen: verminderte Leistungsfähigkeit, Immunität und Probleme mit Herz und Blutgefäßen.

In diesem Fall werden spezielle Medikamente verschrieben, um das Testosteron zu erhöhen.

Auch die folgenden Faktoren beeinflussen die männliche Stärke:

  • Rauchen und Alkohol. Die männliche Potenz lässt bei häufigem Konsum von alkoholischen Getränken und dem Rauchen von Zigaretten nach.
  • Nervöse Schocks, Stress. Diese Phänomene können die Potenz sogar bei Männern beeinträchtigen, die einen außergewöhnlich gesunden Lebensstil führen - richtige Ernährung, Sport. Stress ist immer der Anstoß für die Entwicklung von Pathologien im Körper, bei Männern ist in erster Linie das Fortpflanzungssystem gefährdet.
  • Unterernährung. Wenn dem Körper Nährstoffe nicht in ausreichender Menge zugeführt werden, beeinträchtigt dies die Arbeit der männlichen Geschlechtsorgane. Selen, Zink, Vitamin B, C, Tocopherol und Ascorbinsäure sind nützlich für die Gesundheit von Männern.
  • Bewegungsmangel oder Bewegungsmangel. Eine sitzende Lebensweise kann zu einer Stagnation des Blutflusses in den Genitalien beitragen, wodurch sich nicht nur Impotenz, sondern auch eine Prostataerkrankung entwickeln kann.
  • Genetische Veranlagung. Viele Krankheiten, einschließlich einer verminderten Potenz, können erblich sein. Wenn der Vater ein solches Phänomen hatte, wird es eher an seinen Sohn weitergegeben.

Ein weiterer Faktor für die Abnahme der männlichen Potenz nach 40 Jahren ist die Vasokonstriktion. Mit der Zeit verlieren die Gefäße ihre Elastizität und das Blut in ihnen bewegt sich langsamer. Und dies wiederum verlangsamt den Blutfluss in den Genitalien.

Möglichkeiten zur Potenzsteigerung nach 40 Jahren

Lebensmittel zur Potenzsteigerung nach 40

Sie können die Potenz bei älteren Menschen auf folgende Weise wiederherstellen:

  • Sich ausgewogen ernähren. Nahrung spielt eine wichtige Rolle bei der funktionellen Entwicklung des Körpers. Es muss alle notwendigen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente für die Gesundheit des Mannes enthalten. Jeden Tag sollte der Körper eine Tagesdosis an Zink, Selen, Eisen, Vitamin B, C, E sowie Folsäure erhalten.
  • Der Testosteronspiegel im Blut sollte erhöht werden, was das sexuelle Verlangen beeinflusst. Der Hormonspiegel kann durch Medikamente oder durch die Konzentration auf Lebensmittel, die ihn erhöhen, erhöht werden. Zu diesen Produkten gehören Meeresfrüchte, frische Kräuter, Zitrusfrüchte, Milchprodukte. Es hilft auch, die Potenz bei Männern nach 60 Jahren zu erhöhen.
  • Entfernen Sie zusätzliche Pfunde. Übergewicht führt zu einer Abnahme des Testosterons und erhöht auch den Wert der weiblichen Hormone - Östrogen. Ein Überschuss solcher Hormone stört nicht nur die erektile Funktion, sondern verschlechtert auch den Allgemeinzustand des stärkeren Geschlechts. Übergewicht provoziert die Bildung von Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße, Diabetes mellitus, die auch die Libido senken.
  • Verweigern Sie das Trinken von alkoholischen Getränken, den Konsum von Drogen und das Rauchen. Wissenschaftler und Spezialisten haben seit langem bewiesen, dass schlechte Gewohnheiten mit zunehmendem Alter die Lebensqualität erheblich reduzieren und die Potenz negativ beeinflussen. Und wenn Sie sie für immer loswerden, können Sie Ihr Sexualleben verbessern.
  • Trainieren Sie aktiv. Ein Mann, der einen überwiegend sitzenden Lebensstil führt, ist anfälliger für Potenzprobleme. Wenn die Art der Aktivität Sie jedoch dazu zwingt, längere Zeit eine sitzende Position einzunehmen, kann eine Kegelübung Abhilfe schaffen, die den Scham-Steißbein-Muskel trainiert. Das Gute an dieser Übung ist, dass sie nicht schwer ist, da sie im Sitzen durchgeführt werden kann. Diese Empfehlung ist für die Potenzsteigerung bei Männern ab 40 relevant.
  • Erektile Dysfunktion tritt vor dem Hintergrund von psychischer Belastung und Angst auf. Sie können sich in Form von erfolglosem Geschlechtsverkehr, Unsicherheit in ihren sexuellen Fähigkeiten und anderen Momenten äußern. In jedem Fall ist es notwendig, sexuelle Komplexe loszuwerden und zu lösen, wenn nicht unabhängig, dann suchen Sie Hilfe von Spezialisten (Psychotherapeuten, Sexualtherapeuten).
  • Vermeiden Sie Sorgen und Depressionen für eine lange Zeit. Versuchen Sie, Stresssituationen zu vermeiden. Steht der Körper ständig unter Spannung, liegt beim Mann eine Fehlfunktion im Hohlsystem vor.
  • Ein Mann sollte sich nachts gut ausruhen. Die Nachtruhe sollte mindestens acht Stunden betragen.

Um das sexuelle Verlangen zu steigern, muss dieses Thema umfassend angegangen werden. Dann wird das Problem gelöst und das Ergebnis der Therapie wird positiv sein. Um die Potenz mit 60 unter anderem zu steigern, ist es notwendig, chronische Krankheiten zu heilen.

Potenzsteigerung mit Medikamenten

Die effektivste Potenzsteigerung bei Männern nach 60 Jahren mit Hilfe von Medikamenten. Es gibt viele Medikamente auf dem Markt, die die Erektion des stärkeren Geschlechts wiederherstellen sollen. Das Wirkprinzip von Arzneimitteln dieser Kategorie liegt in der Erweiterung der Blutgefäße des Genitalorgans und einer Erhöhung des Blutflusses des gesamten Fortpflanzungssystems, wodurch eine Erektion auftritt. Jetzt wissen auch Männer im Alter von 70 Jahren, wie man die Potenz verbessert.

Es ist erwähnenswert, dass diese Mittel nach einer bestimmten Untersuchung von Spezialisten streng verschrieben werden, da alle Medikamente Nebenwirkungen haben können, insbesondere bei Männern, die nach 60 Jahren die Potenz erhöhen. Die häufigsten dieser Phänomene sind Schwindel, erhöhter Blutdruck und das Auftreten von Übelkeit.

In letzter Zeit sind solche Medikamente bei der männlichen Bevölkerung sehr gefragt. Hier müssen wir jedoch berücksichtigen, dass bei Problemen mit Herz und Blutgefäßen die Verwendung dieser Stimulanzien dem Körper schaden kann, insbesondere bei der Wiederherstellung der Potenz nach 60 Jahren.

Medikamente werden dem Körper nicht viel Schaden zufügen, sie zielen jedoch nicht darauf ab, die Ursache zu behandeln, sondern die Symptome zu bekämpfen. Wenn es eine Verbesserung der Potenz gab, werden die Faktoren ihrer Abnahme daher weiterhin bestehen bleiben.