Schmiermittelfreisetzung bei Männern: Was ist dieser Prozess und warum ist er wichtig?

Die Freisetzung von Schmiermittel bei Erregung ist ein natürlicher Prozess sowohl im weiblichen als auch im männlichen Körper.

Entladung bei Erregung bei Männern

Männliches Gleitmittel oder Prä-Ejakulat bezieht sich auf eine der gesunden Sekrete des männlichen Körpers. Das Vor-Ejakulat wird über ein spezielles Organ namens Harnröhre ausgeschieden, das auch als Harnröhre bezeichnet wird. Durch diesen Kanal, der ein schmaler Schlauch ist, gelangen Harnsekrete aus der Blase und dem Sperma (Ejakulat). Diese Flüssigkeiten passieren die Harnröhre, bevor sie durch die Harnröhrenöffnung am Kopf des Penis austreten.

Was ist es und wie entsteht es?

Prä-Ejakulat, Vorseminalflüssigkeit oder Vorseminalflüssigkeit ist ein Sekretionsprodukt der Bulbourethraldrüsen (Cooper), das dickem und viskosem transparentem Schleim ähnelt. Coopers Drüsen von der Größe einer Erbse sind gepaarte Organe und befinden sich direkt unterhalb der Prostata (Prostata) an der Basis des Penis. Es ist erwähnenswert, dass die Cooper-Drüsen genau für die Sekretion von Precum verantwortlich sind, während die Spermatogenese, dh die Bildung von Spermien, in den Hoden (Hoden) stattfindet.

Wenn ein Mann eine sexuelle Erregung oder Stimulation des Penis erfährt, beispielsweise während der Masturbation, können die Bulbourethraldrüsen durchschnittlich 4 Milliliter Vorejakulat in die Harnröhre absondern, was etwa dem Volumen eines Teelöffels entspricht.

Die Menge der freigesetzten Flüssigkeit ist jedoch sehr individuell: In einigen Fällen können es nur wenige Tropfen sein, in anderen - ein irritierender Überschuss. Die "Überproduktion" von Prä-Ejakulat gibt kaum Anlass zur Sorge: Mehrere Studien haben gezeigt, dass die Verwendung von 5-Alpha-Reduktase-Inhibitoren (5-ARI) die Sekretion der Cooper-Drüsen erfolgreich normalisiert.

Was sind die Eigenschaften eines Schmiermittels für Männer?

Die vorseminale Flüssigkeit hat wichtige Funktionen im männlichen Körper und mehrere Eigenschaften, deren Kenntnis bei der Ausübung von Safer Sex hilfreich ist.

Als natürliches Schmiermittel vorejakulieren

Eine der wichtigsten Funktionen des Prä-Ejakulats besteht darin, die Eichel des Penis während des Geschlechtsverkehrs und der Ejakulation zu schmieren. Der Vorsamen schmiert die Harnröhre und schützt aufgrund seiner alkalischen Zusammensetzung die Harnröhrenschleimhaut vor Urin und anderen reizenden Elementen. Dadurch kann das Sperma frei durch die Harnröhre gelangen und durch den Kopf des Penis freigesetzt werden. Pre-Ejaculate neutralisiert den Säuregehalt nicht nur in der Harnröhre, sondern auch in der Vagina, die sauer ist und daher eine ungünstige Umgebung für Spermien darstellt.

Pre-Ejakulat enthält Sperma

Trotz der Tatsache, dass Prä-Ejakulat und Sperma unterschiedliche Sekrete aus verschiedenen Organen sind, kann ein bestimmter Prozentsatz an "lebenden" Spermien immer noch im Prä-Ejakulat enthalten sein.

Wie viel Sperma ist im Gleitmittel

Die bekannten Sexualforscher William Masters und Virginia Johnson (bekannt geworden durch die TV-Serie "Masters of Sex") gehörten zu den ersten, die bereits in den 1960er Jahren zu diesem Schluss kamen. Ihre Schlussfolgerungen wurden jedoch nicht durch experimentelle Daten belegt. Im Jahr 2011 füllten britische Wissenschaftler diese wissenschaftliche Lücke, als sie eine Gruppe von Freiwilligen testeten und in vier von zehn vor dem Ejakulat entnommenen Proben aktives Sperma fanden. Während es wahr war, dass in einigen Fällen das Vorhandensein von Spermien im Precum bestätigt wurde, wurde es in anderen Proben überhaupt nicht nachgewiesen.

Die wissenschaftliche Debatte über die Ursachen von Spermien im Precum dauert an. Einige Forscher erklären dieses Phänomen durch die Überreste von Ejakulat (Sperma) in der Harnröhre vom vorherigen Geschlechtsverkehr. Andere unterstützen die Theorie, dass Spermien kurz vor oder kurz vor der Ejakulation in das Vorejakulat gelangen. Es wird jedoch auch angenommen, dass die Freiwilligen, die an den Experimenten teilgenommen haben, die das Vorhandensein von Spermien in den Vorspermien bestätigten, ihre Proben einfach falsch entnommen haben.

Spermienproduktion bei Männern

Pre-Ejakulat kann eine Schwangerschaft verursachen

Wie oben erwähnt, kann aktives Sperma tatsächlich Teil des Vorejakulats sein. Darüber hinaus enthielten einige Vorspermaproben bis zu 23 Millionen Spermien - genug für die Befruchtung und Empfängnis.

Trotz der Tatsache, dass das Vorhandensein von Spermien im Prä-Ejakulat sehr individuell ist und die allgemeine Wahrscheinlichkeit, aus der Prä-Ejakulationsflüssigkeit schwanger zu werden, im Allgemeinen gering ist, besteht die Praxis einer solchen Schutzmethode wie der Unterbrechung des Geschlechtsverkehrs (Coitus Interruptus) immer noch das Risiko einer ungewollten Schwangerschaft. Laut Statistik tritt eine Schwangerschaft bei 27 Prozent der Paare auf, die so regelmäßig Verhütungsmittel anwenden.

Pre-Ejakulat trägt Infektionen

Vorseminalflüssigkeit ist ein Träger von Viren und Bakterien. Aus diesem Grund schützt die Verwendung eines unterbrochenen Geschlechtsverkehrs nicht vor sexuell übertragbaren Infektionen, einschließlich HIV, Chlamydien, Gonorrhoe und anderen Krankheiten.

Kann das Schmiermittel eine Infektion enthalten

Die Vor-Ejakulation ist selten kontrollierbar

Für die meisten Männer ist der Prozess der Ausscheidung von Prä-Ejakulat nicht kontrollierbar. Um das Risiko einer ungewollten Schwangerschaft zu verringern, wird daher empfohlen, den Geschlechtsverkehr nicht zu unterbrechen sowie andere Verhütungsmethoden wie Kondome oder Intrauterinpessare anzuwenden.