Präparate zur Steigerung der Wirksamkeit bei Männern: Sorten, Indikationen zur Anwendung

Ein Mann hat Probleme mit der Potenz

Die Hauptschwierigkeit bei der Behandlung der erektilen Dysfunktion liegt in der polyetiologischen Natur dieser Krankheit.

Bei sexuellen Problemen beim stärkeren Geschlecht besteht die Hauptaufgabe des Arztes darin, die genaue Ursache der Krankheit zu ermitteln. Und erst nach Erhalt der Untersuchungsergebnisse werden Medikamente verschrieben, um die Wirksamkeit bei Männern zu erhöhen.

Für den Durchschnittsverbraucher unterscheiden sie sich in Kosten, Handelsname und Name des Hauptwirkstoffs. Vor allem aber unterscheiden sich viele Medikamente nach dem Prinzip ihrer Wirkung auf den menschlichen Körper. Deshalb sollten Sie das richtige Medikament gemäß den Empfehlungen des Urologen auswählen.

Wenn eine Organpathologie die Ursache für eine erektile Dysfunktion ist, müssen natürlich alle Anstrengungen auf die Behandlung der Grunderkrankung gerichtet sein.

Wie die Praxis zeigt, treten Potenzprobleme am häufigsten im Hintergrund auf:

  • Gefäßläsionen bei Atherosklerose, chronischer Hypertonie usw. ;
  • Erkrankungen der Prostata (normalerweise gutartige Hyperplasie, infektiöse oder abakterielle Prostatitis);
  • hormonelle Störungen;
  • Störungen des Zentralnervensystems;
  • Einnahme einer Reihe von Medikamenten (Antidepressiva, Antikonvulsiva, Antipsychotika, blutdrucksenkende und hormonelle Medikamente);
  • Stoffwechselstörungen (insbesondere Diabetes mellitus);
  • schwere chronische Nierenerkrankung;
  • Verletzungen des Perineums oder des Beckens (z. B. Herunterfallen von einem Fahrrad);
  • konstante Spannung;
  • altersbedingte Veränderungen.

Alkoholmissbrauch, Rauchsucht, Übergewicht und ein sitzender Lebensstil spielen ebenfalls eine große Rolle bei der Entwicklung einer erektilen Dysfunktion. Deshalb braucht fast jeder Patient mit Potenzstörungen einen individuellen Ansatz. Manchmal braucht ein Mann keine Medikamente. Es reicht aus, sich gut auszuruhen, eine Diät zu machen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben. Einige Patienten werden durch einen Psychologen unterstützt.

In der Regel ist die Pathogenese der erektilen Dysfunktion mit Störungen des Blutflusses im Penis verbunden. Bei den meisten Männern wird eine Abnahme der Stickoxidproduktion festgestellt, die viele enzymatische Prozesse beeinflusst, die den Beginn der Wirksamkeit regulieren. Infolge solcher Verstöße ändert sich das Gleichgewicht zwischen Kontraktion und Entspannung der Muskelfasern, die in den Corpus Cavernosum und den Corpus Spongiosum des Penis eindringen.

Sexuelle Funktionsstörungen schreiten mit dem Alter voran. Gleichzeitig wird auch eine Abnahme der Nervenleitung festgestellt, das produzierte Spermavolumen nimmt ab, das Intervall zwischen dem Einfluss stimulierender Faktoren und dem Auftreten einer Erektion wird verlängert.

Die Wirkung der meisten Potenzverstärker zielt darauf ab, den Blutfluss in den Beckenorganen im Allgemeinen und den Gefäßen des Penis im Besonderen zu regulieren.Ein Mann mit schlechter PotenzEin aktiver Blutfluss sorgt nicht nur für eine Erektion, sondern trägt auch zur Verlängerung der sexuellen Intimität bei. In der Regel hält die Wirkung von Arzneimitteln jedoch nicht lange an (maximal 72 Stunden für Arzneimittel der neuen Generation).

Natürliche pflanzliche Heilmittel gelten als relativ sicher. Sie sind harmlos, verursachen selten Nebenreaktionen und können lange verwendet werden. Das Ergebnis ihrer Einnahme entwickelt sich jedoch eher langsam, und in einigen Fällen kann die Wirkung natürlicher Inhaltsstoffe einfach nicht ausreichen, um die Wirksamkeit zu verbessern.

Kräuterpräparate "wirken" weicher, haben eine komplexe Wirkung auf den Körper, stellen den normalen Gefäßtonus wieder her, regulieren den Blutdruck, stimulieren den Stoffwechsel und beugen Entzündungen vor. Darüber hinaus können sie sicher in Kombination mit konservativen Medikamenten eingenommen werden.

Im Allgemeinen haben alle modernen Medikamente zur Steigerung und Verbesserung der Wirksamkeit bei Männern eine Reihe von Vorteilen:

  • geringes Komplikationsrisiko;
  • deutliche Verbesserung der Erektion;
  • geringe Wahrscheinlichkeit, ein Suchtsyndrom zu entwickeln;
  • die Möglichkeit sowohl des Kursempfangs (insbesondere pflanzlicher Heilmittel) als auch einer einmaligen Anwendung vor dem Geschlechtsverkehr;
  • eine ziemlich kurze Liste von Kontraindikationen;
  • kann in jedem Alter (nach 18 Jahren) angewendet werden.

Alle Medikamente zur Behandlung der erektilen Dysfunktion können grob in zwei große Gruppen unterteilt werden. Dies sind pflanzliche und homöopathische Mittel (hauptsächlich als Nahrungsergänzungsmittel registriert) und synthetische Arzneimittel.

Die Indikationen für ihre Verwendung sind die folgenden Zustände:

  • vorzeitige Ejakulation;
  • Beendigung der Erektion vor der Ejakulation;
  • Unfähigkeit, einen Orgasmus zu erreichen;
  • sexuelle Dysfunktion im Zusammenhang mit altersbedingten Veränderungen oder anderen Krankheiten.

Die Hauptgruppen von Arzneimitteln zur Verbesserung der Potenz und der sexuellen Ausdauer sind:

  • Typ 5 Phosphodiesterase-Enzyminhibitoren;
  • hormonelle Medikamente, die für strenge Indikationen bei endokriner Dysfunktion verschrieben werden;
  • Aktivatoren des NO-Synthase-Enzyms, einer eher kleinen Gruppe, die nur durch ein Medikament repräsentiert wird;
  • α-adrenerge Rezeptorblocker vom
  • -Typ;
  • bedeutet ähnlich in Struktur und Wirkung wie Prostaglandin E;
  • Nahrungsergänzungsmittel auf pflanzlicher Basis, jetzt in den Regalen von Apotheken, gibt es relativ preiswerte chinesische und exotische chinesische Medikamente.

Im Allgemeinen ist die Therapie der erektilen Dysfunktion jedoch nicht auf diese Gruppen von Medikamenten beschränkt. Das Behandlungsschema umfasst ohne Zweifel Vitamin- und Mineralkomplexe, Wirkstoffe, die die Aktivität des Zentralnervensystems regulieren. Diätkorrekturen und Änderungen des Lebensstils werden empfohlen.

erektile Störung

Potenzmedizin: Detaillierte Beschreibung verschiedener pharmakologischer Gruppen

Bei der Auswahl eines Arzneimittels zur Behandlung der erektilen Dysfunktion achtet ein Patient auf verschiedene Aspekte. Nicht der letzte Platz ist von der Spezifität sexueller Störungen besetzt. Tatsache ist, dass dieses Konzept viele verschiedene Erkrankungen umfasst, einschließlich vorzeitiger Ejakulation und einmaliger erektiler Dysfunktion.

Vorbereitungen zur Verlängerung der sexuellen Intimität

Viele Männer leiden unter einer frühen Ejakulation. Dieses Problem beeinträchtigt nicht nur das Vergnügen des Partners, sondern auch das Erreichen eines vollständigen Orgasmus. Es gibt ein Medikament, mit dem Sie den Geschlechtsverkehr verlängern können. Das Wirkprinzip dieses Arzneimittels ist recht komplex und hängt mit den enzymatischen Erektionsmechanismen und der Aktivität des sympathischen Nervensystems zusammen.

Nehmen Sie Medikamente 3 Stunden bis 30 Minuten vor Beginn des Geschlechtsverkehrs ein. Das Medikament ermöglicht einen vollständigen Geschlechtsverkehr, hat jedoch auch eine Reihe von Nachteilen.

Es wird nicht mehr als einmal am Tag eingenommen. Darüber hinaus wird es nicht länger als 1 - 2 Monate angewendet, und während dieser Zeit können Sie nicht mehr als 6 Dosen des Arzneimittels trinken. Danach sollten Sie einen Arzt konsultieren, um festzustellen, ob die weitere Verwendung des Arzneimittels angemessen ist.

Kräuterergänzungen, Homöopathie

Dies ist eine der umfangreichsten Gruppen von Medikamenten zur Bekämpfung sexueller Impotenz. Diese Produkte enthalten eine Vielzahl von Kräuterextrakten. Darüber hinaus sind solche Arzneimittel zusätzlich mit Makro- und Mikroelementen, Aminosäuren und Vitaminen angereichert.

Die häufigsten Bestandteile solcher Medikamente sind:

  • Yohimbe-Rindenextrakt. Es ist ein natürliches Biostimulans, Aphrodisiakum. Aktiviert die Arbeit von Rezeptoren des Zentralnervensystems und erhöht deren Empfindlichkeit gegenüber Mediatoren (einschließlich Adrenalin und Noradrenalin). Der Hauptbestandteil dieses Extrakts ist das Alkaloid Yohimbin, das die Durchblutung der Beckenorgane fördert und den Testosteronspiegel normalisiert.
  • Ginsengwurzel. Es gilt als das wirksamste natürliche Adaptogen und Stimulans. Enthält einen Komplex aus Vitaminen (C, E, Gruppe B, PP), Folsäure und Aminosäuren sowie Mineralien. Sie wirken sich positiv auf die Funktion des Zentralnervensystems aus, helfen bei der Bewältigung von Depressionen und verbessern die Funktion der Prostatazellen. Ginseng hilft auch, das Gewicht zu normalisieren, seine Antitumoraktivität wurde nachgewiesen. In jüngerer Zeit haben Wissenschaftler die Verbindung Maltol aus Ginsengwurzelextrakt isoliert, wodurch die Zellalterung verhindert wird.
  • Zink. Beteiligt sich an der Bildung von Zellmembranen, hat eine immunstimulierende Wirkung. Darüber hinaus ist dieses Element für die Aufrechterhaltung der männlichen Sexualfunktion von großer Bedeutung. Zink ist ein Baustoff für Testosteron, normalisiert die Aktivität der endokrinen Drüsen. Das Fehlen dieser Substanz führt zur Entwicklung einer Prostatitis. Darüber hinaus hat Zink auch eine psychotrope Wirkung, verbessert die Stimmung, das Gedächtnis und die Aufmerksamkeit und schützt die Zellen vor dem Einfluss freier Radikale.
  • Arzneimittelinjektion oder orale Verabreichung
  • Selen. Es hat eine antioxidative Aktivität, fördert die Zelldifferenzierung, ist an der Synthese und dem Metabolismus von Testosteron beteiligt und verbessert die Qualität und Zusammensetzung der Spermien.
  • B-Vitamine. Sie sind notwendig für die normale Produktion von Testosteron, erhöhen die Immunität, aktivieren die Aktivität einer Reihe von Enzymen und beeinflussen die Produktion von Aminosäuren. Vitamin B12 reguliert die Spermienkonzentration im Sperma und Vitamin B6 fördert die Verlängerung des Geschlechtsverkehrs.
  • Tocopherol. Verhindert Prostatitis, die Entwicklung bösartiger Neoplasien, stimuliert die Durchblutung im Beckenbereich und stellt die Struktur des Gefäßendothels wieder her. Neben der Verbesserung der Lebensqualität ist Tocopherol zur Vorbeugung von Thrombosen, Herzinfarkten, Bluthochdruck und anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen angezeigt.

Die Dosierung und Dauer der Einnahme jedes Kräuterpräparats ist in der Anmerkung angegeben und detailliert angegeben. In den allermeisten Fällen wird das Arzneimittel jedoch 1 - 2 Mal täglich für einen Monat 1 Tablette getrunken.

Ärzte betonen jedoch, dass sich die Ergebnisse der Verwendung pflanzlicher Arzneimittel nicht sofort entwickeln. Um den gewünschten Effekt zu erzielen, müssen Sie den gesamten Therapieverlauf abschließen.

Hausmittel zur Verbesserung der Erektion

Potenzsteigerndes Medikament

Bis vor relativ kurzer Zeit wurde fast jedes Arzneimittel gegen Potenz im Ausland hergestellt, was die relativ hohen Kosten feststellte. In den letzten Jahren haben inländische Pharmaunternehmen begonnen, ähnliche Arzneimittel wie ausländische zu produzieren. Darüber hinaus sind diese Arzneimittel praktisch genauso wirksam wie importierte.

Inländische Arzneimittel sind eine gute Alternative zu synthetischen ausländischen Arzneimitteln. Die Möglichkeit eines Ersatzes durch ein Analogon sollte jedoch mit einem Arzt besprochen werden.

Alternative Mittel zur Verbesserung der Potenz

Nach Ansicht vieler Männer ist die Hauptursache für erektile Dysfunktion ein Mangel an Testosteron. Medikamente, die dieses Hormon enthalten, helfen bei der Bewältigung sexueller Schwäche. Ärzte haben jedoch einen anderen Standpunkt.

In der Tat ist in einigen Fällen eine erektile Dysfunktion eine Folge einer endokrinen Drüsenfunktionsstörung. Hormonelle Medikamente werden jedoch nur für strenge Indikationen und nach einer Reihe von Studien verschrieben, um die Diagnose zu bestätigen.

Eine Vielzahl von Gelen, die dieses Hormon enthalten, sind ebenfalls erhältlich. Der Wirkstoff des Arzneimittels gelangt jedoch auch in den systemischen Kreislauf und beeinflusst die Aktivität der Geschlechtsdrüsen.

DAS IST WICHTIG

Dosierung und Dauer von Hormonmedikamenten sollten nur von einem Arzt festgelegt werden.

Grundprinzipien der Therapie

Vor der Einnahme eines Arzneimittels zur Verbesserung der Wirksamkeit muss die Ursache der erektilen Dysfunktion klar bestimmt werden. Andernfalls haben Medikamente einfach nicht das gewünschte Ergebnis und können manchmal schwerwiegende Komplikationen verursachen.

Zusätzlich zu Arzneimitteln zur Behandlung der Grunderkrankung werden sie verschrieben:

  • -Inhibitoren des Enzyms Phosphodiesterase-5 sind First-Line-Medikamente;
  • Adaptogene, Anxiolytika und Tonika (Zubereitungen auf Basis von Ginseng, Rhodiola, Echinacea);
  • pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel;
  • Vitamine und Mineralien.

DAS IST WICHTIG

Die Behandlung der erektilen Dysfunktion ist mit Volksheilmitteln möglich. Sie können zusammen mit anderen Arzneimitteln eingenommen werden.

In Ermangelung eines Ergebnisses aus der Haupttherapie werden dem Patienten verschiedene Medikamente angeboten, die zur Injektion in das Gewebe des Penis bestimmt sind. Wenn diese Behandlung ebenfalls unwirksam ist, wird eine Eileiterbehandlung empfohlen. Chirurgische Eingriffe sind recht teuer und gehen mit gewissen Schwierigkeiten in der postoperativen Phase einher. Daher versuchen sie, nur als letztes Mittel auf eine solche Technik zurückzugreifen.

Die Frage der Gewöhnung des Patienten an die empfohlenen Dosierungen der verschriebenen Medikamente ist ziemlich akut. In Bezug auf PDE5-Inhibitoren wurde dieses Problem in klinischen Langzeitstudien nicht gefunden. Die Notwendigkeit, die Dosis bei einigen Patienten zu erhöhen, war mit dem Fortschreiten der Grunderkrankung verbunden. Und pflanzliche Arzneimittel und Vitamine müssen in Kursen unter Einhaltung von 1 - 2 Monaten Pausen eingenommen werden.

Infusion zur Steigerung der Potenz

Was ist für die Wirksamkeit zu nehmen: eine Liste der besten Medikamente, alternative Therapiemethoden, das Prinzip der Auswahl eines Arzneimittels

Jedes Arzneimittel hat seine eigenen Einschränkungen bei der Einnahme.Die wichtigsten sind jedoch:

  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber Haupt- und Nebenbestandteilen;
  • schwere arterielle Hypertonie;
  • die Rehabilitationsphase nach Herzinfarkt, Schlaganfall, größeren chirurgischen Eingriffen;
  • schwerer Leber- und Nierenschaden;
  • Störungen der rheologischen Eigenschaften des Blutes, Tendenz zur Thrombose und Ischämie;
  • einige anatomische Merkmale der Struktur der Genitalien;
  • Herzinsuffizienz.

Darüber hinaus können einige Arzneimittel (insbesondere aus der Gruppe der PDE-5-Inhibitoren) nicht gleichzeitig mit Nitraten und Stickoxiddonoren eingenommen werden.

Wenn die Behandlung von sexuellen Funktionsstörungen mit modernen Medikamenten durchgeführt wird, sind Nebenwirkungen äußerst selten.

Einige Patienten können sich jedoch über Folgendes beschweren:

  • Blutdruckschwankungen;
  • Kopfschmerzen (sie sind kurzfristiger Natur);
  • Schwindel;
  • Stuhlstörungen;
  • Übelkeit;
  • katarrhalische Symptome;
  • allergischer Juckreiz und Hautausschlag.

Wenn die empfohlene Dosierung überschritten wird, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine erhöhte Schwere der Nebenwirkungen, Priapismus.

Die besten Medikamente zur Behandlung von Ärzten mit erektiler Dysfunktion nennen PDE-5-Hemmer.

Eine Tablette reicht für eine stabile Erektion. Darüber hinaus hält seine Wirkung mehr als einen Tag an.

Mit Hilfe von Volksheilmitteln können Sie Potenzstörungen beseitigen. Daher sind Mischungen, die nach den folgenden Rezepten hergestellt wurden, nützlich:

  • Jeden Morgen wird auf nüchternen Magen Bienenbrot im Verhältnis 1: 1 mit Honig gemischt.
  • Bereiten Sie eine Tinktur aus Galangal vor, die oft als Karpaten-Ginseng bezeichnet wird. Dazu werden die zerkleinerten Wurzeln der Pflanze in ein Literglas (gefüllt mit einem Drittel) gegossen und mit medizinischem Alkohol gefüllt. Bestehen Sie einen Monat und nehmen Sie täglich 10-15 ml ein.
  • Gießen Sie ein Glas Weißwein in einen Topf und fügen Sie den geschälten Knoblauch hinzu. Bei schwacher Hitze zum Kochen bringen und 15-20 Sekunden warten. In ein Glas geben und an einem dunklen Ort aufbewahren. Nehmen Sie dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten einen Esslöffel ein.
  • Machen Sie alle 2-3 Tage Mikroclyster mit Soda (ein Teelöffel in einem Glas warmem Wasser).

Es spielt jedoch keine Rolle, was genau für die Potenz zu nehmen ist, wenn Sie sich nicht an die richtige Ernährung halten und Ihren Lebensstil ändern. Sie müssen sich beim täglichen Joggen "anfreunden" und das Essen sollte alle wichtigen Vitamine und Nährstoffe enthalten. Es ist notwendig, Lebensmittel zu essen, die reich an Antioxidantien und Mineralien sind (Obst und Gemüse, mageres Fleisch, Gemüse, Nüsse, Fisch und Meeresfrüchte).

In Absprache mit Ihrem Arzt müssen Sie entscheiden, was Sie für die Wirksamkeit einnehmen möchten. Es ist besser, die Behandlung mit relativ sicheren Kräuterpräparaten zu beginnen und dann, wenn keine Wirkung erzielt wird, auf die regelmäßige Einnahme von PDE-5-Inhibitoren in Kombination mit Physiotherapie umzusteigen. Indikationen für die Verwendung wirksamerer Medikamente sollten nur von einem Arzt festgelegt werden.